NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Daten
Vereinigungskrieg
Peripherieaufstand
Operation Befreiung
1. Nachfolgekrieg
2. Nachfolgekrieg
3. Nachfolgekrieg
4. Nachfolgekrieg
Krieg von '39
Claninvasion
Tukayyid
Operation Guerro
Chaosmarken
Untergang der Nebelparder
VerCom Bürgerkrieg
Einfall der Falken
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Banditen
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
Organisation
Geheimdienste
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

4. Nachfolgerkrieg (3028 - 3030)

Dem vierten Nachfolgekrieg gingen riesige Manöver im Jahr 3027 voraus, die viele der zur Kriegsvorbereitung nötigen Truppenverlegungen verdeckten.

Der eigentliche Krieg begann am 20. August während der Hochzeit von Hanse Davion, Erster Prinz der Vereinigten Sonnen, und Melissa Steiner, designierte Thronerbin des Lyranischen Commonwealth, auf Terra, indem er ihr die Konföderation Capella schenkte. Fast zeitgleich setzte sich mit Operation Ratte eine der größten Militäroperationen in Gang die die Innere Sphäre seit der Befreiung Terras durch General Alexandr gesehen hatte. Auf der Seite der Vereinigten Sonnen wurden viele Welten der Kommunalität Tikonov angegriffen, auf Seiten des Lyranischen Commonwealth griffen gleichzeitig viele Grenzwelten des Drakonis Kombinats an, damit dieses nicht den Vereinigten Sonnen in den Rücken fallen konnte. Die Kommunalität Tikonov sagt sich nach der Eroberung etlicher Welten von der Konföderation Capella los und wurde zur Freien Republik Tikonov, die allerdings nicht lange bestand hatte und vom den Vereinigten Sonnen absorbiert wurde.

In diesem Zeitraum wurde auch von Koordinator Takashi Kurita der Befehl zum Tod aller Söldner gegeben, alle Söldner, die sich zur Zeit in den Diensten Haus Kuritas befanden sollten vernichtet werden. Wolfs Dragoner wurde eines der Hauptziele, da sie die zahlen- und kräftemässig größte Söldnereinheit waren. Die Kämpfe auf Crossing und Misery waren brutal und forderten von beiden Seiten einen hohen Tribut. Als die Dragoner endlich in die Vereinigten Sonnen flüchten konnten waren von den ehemals fünf Regimentern nur noch ein bunt zusammengewürfeltes Regiment über. Aber auch Haus Kuritas hatte bei diesen sinnlosen Kämpfen viele Truppen verloren.

In der Mitte des Krieges versuchte ComStar durch einen Hausinterdikt, den für die Davion-Steiner-Allienz überaus positiv verlaufenden Krieg zu beenden, da sie fürchteten, dass das Machtgleichgewicht in der Inneren Sphäre aus den Fugen geraten könnte. Doch Davion hatte eine "Black Box", mit der sie die Kommunikation begrenzt aufrechterhalten hatten. Als ComStar dies bemerkte, aber nichts gegen unternehmen konnte, nahmen sie Verhandlungen zur Beendigung des Interdikts auf. Dieser wurde, nachdem das Vereinigte Commonwealth der Stationierung von ComStar-Truppen in deren Anlagen genehmigt hatte, auch aufgehoben.

Durch die Wirren des Krieges und schweren Verluste seitens der Konföderation sah Candace Liao ihre Chance und sagte sich mit vielen Welten der Kommunalität St. Ives von der Konföderation ab, um den St. Ives Pakt zu gründen. Außerdem löste Romano Liao, die Tochter des geistenkranken Kanzlers Maximilian, diesen von all seinen Regierungsgeschäften ab, um noch mehr Schaden zu verhindern.

Nur zwei Jahre, nachdem der Krieg begonnen hatte, war er auch wieder vorbei – die Angriffswellen des Vereinigten Commonwealth hatten an Schwung verloren und Kurita konnte an beiden Fronten inzwischen erfolgreich Widerstand leisten. Aber der Krieg hatte sich gelohnt – an beiden Fronten wurden dutzende von Welten erobert, die Capellanische Konföderation hatte sogar fast die Hälfte ihrer Welten verloren. Durch die Gegenangriffe des Drakonis Kombinats hatte Haus Davion zwar einige Welten verloren, aber der Gewinn war insgesamt weit größer.