NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Baronie von Strang
Butte Hold
Elysische Felder
Freie Republik Tikoniv
Illyrische Pfalz
Lothische Liga
Lyranisches Commonwealth
Morgaines Walkürat
Oberon Konföderation
Republik der Randwelten
Santander V
Sternenbund
St. Ives Pakt
Terranische Hegemonie
Vereinigtes Commonwealth
Banditen
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
Organisation
Geheimdienste
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

St. Ives Pakt (3029 - 3060)


Am 16. November 3029 verbreitete sich die Nachricht, dass sich die Kommunalität St. Ives sich vom Rest der Konföderation Capella losgesagt hatte. Dies war hauptsächlich das Werk von Candace Liao, Herzogin der Kommunalität St. Ives und Geliebte von Justin Xiang Allard. Obwohl sie ebenso ambitioniert war wie die anderen Mitglieder der Familie Liao, hatte sie mehr Besorgnis um ihre Bürger gezeigt als die anderen Liaos. Als sie mit der wahren Identität ihres Geliebten und der damit verbundenen Gefahr konfrontiert wurde, ihn zu verlieren, entschied sich Herzogin Liao dazu, die Konföderation Capella zu verlassen und das Anliegen ihrer Leute vor dem Hof von New Avalon dazulegen anstatt zu versuchen, die Davion-Kriegsmaschienerie zu bekämpfen.

Während der gesamten Zeit wurde der St.-Ives Pakt von Candace Liao, einer der Töchter von Maximilian Liao, regiert. Seitdem sie die Konföderation verließ und Justin Xiang, einen engen Verbündeten Hanse Davions, heiratete, hatte auch der Pakt eine enge Bindung an das Vereinigte Commonwealth. Der Pakt hätte wahrscheinlich ebenso wie die kurzlebige Freie Republik Tikonov in das Commonwealth absorbiert werden können, wenn Candace Liao nicht stets die Autonomie standhaft behauptet hätte. Womöglich hat sie befürchtet, dass eine andere Haltung ihre Schwester Romano Liao, Kanzlerin der Konföderation Capella, zu einem rasenden Angriff veranlasst hätte, der sicherlich den Paktwelten geschadet hätte. Als der offenbar vernünftigere Sun-Tzu den Thron der Konföderation bestieg, schien die Zukunft für den Pakt bestenfalls unbestimmt zu werden.

Im September des Jahres 3060 kam es auf Hustaing zu einem entscheidenden Ereignis, bei dem eine abtrünniges Bataillons der Blackwind Lancers mit dem Ziel angriff, Sun-Tzu Liao entweder gefangen zu nehmen oder notfalls zu töten. Jedoch befand sich in dem angegriffenen Wagen nur Isis Mario, Sun-Tzu’s damalige Geliebte, die dabei beinahe getötet wurde. Dies nahm Sun-Tzu als Grund, um gewaltsam in die Welten des Paktes einzumarschierenden. In dem natürlich folgenden Krieg missbrauchte er seine Macht als Erster Lord des Neuen Sternenbundes, um „Friedenstruppen“ zu entsenden und den Bürgerkrieg zu beenden. Am Ende des Konfliktes wurden die Welten „freiwillig“ wieder in die Konföderation eingegliedert. Die Gesamtsituation ist allerdings auch einige Zeit danach alles andere als ruhig...