NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Daten
Vereinigungskrieg
Peripherieaufstand
Operation Befreiung
1. Nachfolgekrieg
2. Nachfolgekrieg
3. Nachfolgekrieg
4. Nachfolgekrieg
Krieg von '39
Claninvasion
Tukayyid
Operation Guerro
Chaosmarken
Untergang der Nebelparder
VerCom Bürgerkrieg
Einfall der Falken
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Banditen
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
Organisation
Geheimdienste
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

Operation Guerro (3057)

Diese Operation wurde gestartet, nachdem Agenten herausgefunden, das Joshua Marik, Thonerbe der Liga Freier Welten, der sich im NAIW wegen seiner Leukämiebehandlung befand, inzwischen wohl Tod war und durch einen Doppelgänger ersetzt wurde.

Daraufhin erklärte Thomas Marik dem Vereinigten Commonwelth den Krieg. Katherina Steiner-Davion nutzte die Chance und sagte sich von ihrem Bruder los – und nahm dabei neben einem nicht gerade unwesentlichen Teil der Sprungschiffflotte auch den Lyranischen Teil mit, den sie in die Lyranische Allianz umtaufte.

Die eigentliche Militäroperation beinhaltete nur die Rückeroberung der Welten, die das Vereinigte Commonwealth im 4. Nachfolgerkrieg von der Liga Freier Welten erobert hatte. Zusätzlich wurden die dringend benötigten Waffenlieferungen eingestellt, die aufgrund des Krieges mit den Clans sehr wichtig waren. Wären dies die einzigsten Aktionen gewesen, wäre es insbesondere die Mark Sarna erheblich einfacher gewesen.

Allerdings nutzte Sun-Tzu Liao, Herrscher der Konföderation Capella die Gunst der Stunde um eigene Operationen in der Mark Sarna zu starten. Auf vielen Welten wurden Rebellenbewegungen gestartet, die Chaos und Zehrstörung säten. Viele Planetare Regierungen wurden gestürzt, neue Kleinstaaten bildeten sich und Banditen führten ungestraft ihr Unwesen. Aufgrund dieses allgemeinen Chaos erhielten die betroffenen Gebiete der Mark Sarna schnell einen eigenen, passenden Namen – Chaosmarken.