NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Daten
Vereinigungskrieg
Peripherieaufstand
Operation Befreiung
1. Nachfolgekrieg
2. Nachfolgekrieg
3. Nachfolgekrieg
4. Nachfolgekrieg
Krieg von '39
Claninvasion
Tukayyid
Operation Guerro
Chaosmarken
Untergang der Nebelparder
VerCom Bürgerkrieg
Einfall der Falken
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Banditen
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
Organisation
Geheimdienste
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

Peripherieaufstand (2765 - 2767)

Als Richard Cameron die Steuerschraube in den Peripherienationen erneut stark anzog, kam es zu offenen Aufständen der Bevölkerung. Diese Ablehnung des Edikts führte dazu, dass Richard Cameron den SBVS befahl, den Aufstand niederzuschlagen. Dadurch, dass die Aufstände sich immer mehr ausweiteten, wurden immer mehr Truppen benötigt. Da Richard Cameron zuvor mit Stefan Amaris einen geheimen Vertrag unterzeichnet hatte, der Truppen von der Republik der Randwelten zur Verteidigung der Terranischen Hegemonie vorsah, konnte er selbst die Heimatgarde fortschicken. Nach der Abspaltung von New Vandenberg und 17 weiterer Peripheriewelten im April 2765 schickte der Erste Lord immer mehr Truppen in die Peripherie, um den extrem blutigen und brutalen Aufstand niederzuschlagen, in dem insbesondere auf Seiten der Rebellen häufig Kernwaffen eingesetzt wurden.

Im Jahr 2766 befanden sich so insgesamt drei Viertel aller SBVS-Truppen in der Peripherie. Trotzdem war kein noch kein Ende in Sicht. Die Ermordung des Ersten Lords und seiner Familie durch Stefan Amaris änderte diese Situation allerdings grundlegend.