NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Allgemein
Geschichte
Ereignischronologie
Karten
Die Clans
Blutgeist
Coyote
Diamanthai
Felsgräber
Feuermandrill
Geisterbär
Gletscherteufel
Goliathskorpion
Höllenrösser
Jadefalke
Mungo
Nebelparder
Novakatze
Schneerabe
Stahlviper
Sternnatter
Vielfraß
Witwenmacher
Wolf
Wolf (im Exil)
Wolkenkobra
Organisation
Technologie
Streitkräfte
Raumflotte
Blutnamen
Glossar

Clan Feuermandrill


Khan 
Amanda Carrol 
saKhan 
Garret Sainze 
Lehrmeister 
Dre Tanaga 
Oberster Wissenschaftler 
Arkady (Crick) 
Oberhaupt Händlerkaste 
Bianca 
Leiter Technikerkaste 
Lom 
Leiter Arbeiterkaste 
Todd 

Exklusive Blutnamen

Allgemein 
Mechkrieger 
Elementare 
Luft/Raumpiloten 
Sainze 
Tanaga 
Mick 
Lynn 
Mattila 
Payne 
Lopez 
Kreese 
Faraday 
Kline 
Goulet 
Beyl 
Carrol 
Jannik 
 

Die Exilanten Kerenskys führten den Feuermandrill, ein Mitglied der Gattung mandrillus sphinx, auf Eden ein, wo er sich stark vermehrte. Nach seinem feuerroten Fell benannt, verdiente sich der Mandrill Respekt aufgrund seiner Aggressivität und seiner Treue zum Rudel, was ihn zu einem idealen Totemtier für einen der neuen Clans machte.

Deshalb scheint es angebracht, daß die Rivalität und die Aggression zwischen den Feuermandrill Rudeln sich auch in dem Clan, dem sie den Namen gaben, widerspiegelt. Die Feuermandrills sind ein Mikrokosmos der Clans, zerbrochen in eine Anzahl Fraktionen, von denen jede ihre eigene Traditionen, Philosophien und Methoden behält.

Geschichte

Seit ihren frühesten Tagen haben sich die Feuermandrills untereinander bekämpft. Die Aufteilung in Fraktionen begann während Operation Klondike, als jeder Krieger versuchte seine Fähigkeiten und die Stärke seiner Blutlinie unter Beweis zu stellen. Das Verhältnis zwischen den Blutnamenshäusern war schwierig, aber einige verbündeten sich, um Ressourcen zu teilen und ihre eigene Ziele im Clan Rat voranzutreiben. Diese Gruppen waren bekannt als „Kindred Associations“ oder Kindrasc, welches später zu Kindraa verkürzt wurde. Die politischen Spannungen erreichten den Siedepunkt als Kindraa Sainze Teile der Witwenmacher Enklave auf Dagda für sich beanspruchte. Die Vorteile erkennend, die für die Sainze daraus entstünden, versuchten der Rest des Clans Feuermandrill der einen oder der anderen Fraktion beizutreten, was zu einem buchstäblichen Kollaps der Organisation des Clans führte.

Das System blieb viele Jahre lang stabil, bis Kindraa Smythe-Jewell versuchte, seine Position zu stärken. Die Feuermandrills hatten, mit Hilfe von etwas, was die Coyoten als dubiose Praktiken bezeichneten, OmniMechs von Clan Coyote erhalten. Die Kindraa Smythe-Jewell verdiente immens, als sie das System, im Austausch für Gebiete auf Foster, an die Blutgeister weitergaben. Smythe-Jewell versuchten ihre Macht weiter zu vergrößern, indem sie Kindraa Payne als Bauernopfer bei einem Raubzug gegen die Höllenrösser benutzten.

Das sollte jedoch den Untergang von Smythe-Jewell bedeuten, da die Höllenrösser, zusammen mit Clan Coyote und mit Hilfe der Kindraa Payne, die Smythe-Jewell Vereinigung zerschlugen. Dies erbrachte den eindeutigen Beweis, daß man die Kindraa zwar mit Miniatur Clans vergleichen konnte, aber den einzelnen Kindraas die Ressourcen fehlten, um alleine einem ganzen Clan gegenüberzutreten.

Deshalb gaben die Feuermandrills ihrem Khan und saKhan wieder mehr Autorität. Diese werden nicht durch Wahl, sondern durch Besitztests bestimmt, wodurch sie ähnlich viel Macht erhielten, wie die Khans der anderen Clans.

Da sie jahrelang untereinander gekämpft hatten, waren die Krieger der Feuermandrills bestens trainiert, und hätten eigentlich einen Platz bei Operation Revival erringen sollen. Jedoch führte die Politik der einzelnen Fraktionen dazu, daß eine Serie an internen Tests abgehalten wurde, wer Clan Feuermandrill bei den Tests um einen Platz bei den Invasionsstreitkräften repräsentieren sollte. Diese Kämpfe zerschlugen den Touman der Feuermandrills, weshalb sie eine schlechte Position, was zu ihrem Ausschluß aus der Invasion führte.

Weitere Verluste an die Gletscherteufel während der „Fury“-Kampagne und an Clan Felsengräber auf Dagda überzeugten den Clan, daß es an der Zeit war, neu aufzubauen. Obwohl Kindraa Rivalitäten weiterhin das Leben der Mandrills dominieren, hat der Clan die Notwendigkeit einer geeinten Front erkannt. Während des letzten Jahrzehnts haben die Kindraa einige ihrer Rivalitäten beiseite gelegt und begonnen zusammenzuarbeiten.

Das ermöglichte es ihnen, viele Gebiete ihrer Enklave auf Dagda zurückzuerobern, sowie große Teile der früheren Nebelparderenklave auf Atreus zu erobern.

Ihre internen Streitigkeiten traten jedoch innerhalb der Truppe, die den Clan bei der Großen Verweigerung auf Strana Mechty vertrat wieder zu Tage. Das führte letztendlich auch zu ihrer Niederlage gegen die Capellanischen Red Lancers führte.

Gesellschaft

Bei den Feuermandrills sind die Kindraa und die Blutnamenshäuser das Zentrum ihrer Existenz. Jede Kindraa enthält Elemente jeder Kaste (aber nicht immer die volle Bandbreite an Unterkasten) und ist größtenteils autark. Die Führer einer Kindraa haben über ihre Leute in etwa soviel Macht wie ein Khan. Allerdings glaubt jede Kindraa an ihre eigene Überlegenheit und nimmt nur selten genetische Proben von anderen. Obwohl genetische Veränderungen die gewöhnlichen Gefahren von Kreuzungen innerhalb solch geringer Populationen verhindern, hat die mangelnde genetische Vielfalt eine weitgehende Stagnation der Weiterentwicklung der Blutlinien verursacht. Es wird gemunkelt, dass einige sogar die DNS von Freigeborenen in ihre Blutlinien eingeschleust haben, um so frisches Material in die Kindraa einzuschleusen.

Die Einstellung der Feuermandrills zu Leibeigenen ist gemischt. Sie sind misstrauisch gegenüber Fremden und behandeln die, die sie gefangen nehmen mit Argwohn. Da sie allerdings keine Ressourcen verschwenden wollen und obwohl nur wenig Krieger hoffen können, in die Kriegerkaste adoptiert zu werden, ist der Einsatz von Leibeigenen in den zivilen Kasten genauso gängig wie in anderen Clans. Die Feuermandrills selbst geben durch ihre insulare und aufsässige Natur nur schlechte Leibeigene ab, wie unter anderem die Jadefalken vor kurzem feststellen mussten, da die von anderen Clans aufgenommenen Mandrills sich meist – egal aus welcher Kaste sie auch stammen – sich als Unruhestifter erweisen. Mitglieder der Kindraa Sainze begehen üblicherweise Bondsref.

Die zivilen Kasten des Clans sind gut abgerundet, aber trotzdem sie ihre Kindraa gut unterstützen können, fehlt dem Clan insgesamt Zusammenhalt, was ihn in seinen Möglichkeiten stark einschränkt. Beispielsweise fehlt es der Wissenschaftlerkaste an Vereinigung ihrer Ressourcen, was anderen Clans oft technologische Sprünge ermöglicht, und zwinge die Mandrills daher, neue Technologien meist von außerhalb zu beschaffen. Allerdings hat die Händlerkaste, welche innerhalb des Clans am geringsten zerteilt ist, es in der letzten Zeit zu einer gewissen Prominenz gebracht, da sie unter anderen regelmäßig mit Clan Diamanthai zusammenarbeiten. Die Händler der Haie arbeiten als Mittelsmänner und Schlichter, was natürlich den Kontakt der Feuermandrills zu anderen Clans einschränkt. Allerdings besteht kein Zweifel, dass wie üblich die Krieger die Mandrills beherrschen.

In den meisten Fällen wird die Ehre der Kindraa über die eines Individuums gestellt, was zu überraschend guten Beziehungen zwischen den Kasten führt. Die meisten Krieger sind gewillt, mit jeder nur nötigen Arbeit auszuhelfen, was die Bindungen zwischen Krieger und Zivilisten natürlich stärkt. Die bemerkenswerte Ausnahme ist die Kindraa Sainze, die individuelle Ehre mehr schätzt, weswegen die Beziehungen zwischen Kriegern und Zivilisten auch nicht so gut sind wie bei den anderen Kindraa.

Obwohl die Mandrills ein Kreuzritter-Clan sind, halten viele der Kindraa zu Prinzipien der Bewahrer. Die aktuellen Khane sind von der Kreuzritter-Kindraa Matilla-Carrol und Sainze und haben natürlich für die Sache der Kreuzritter gearbeitet. Historisch gesehen war der Clans meist weit weniger politisch, da sie von der pro-Bewahrer Kindraa Payne und der pro-Kreuzritter Kindraa Sainze dominiert wurden. Durch die Niederlage des Clans auf Strana Mechty ist es wahrscheinlich, dass der Clan sich schon bald wieder in der Mitte der beiden Lager einpendeln wird.

Militär

Als ganzes gesehen ist der Touman der Feuermandrills ausgeglichen ausgerüstet, obwohl die Zusammenstellung der Einheiten in den einzelnen Kindraa variiert. Beispielsweise ist die Kindraa Payne hauptsächlich auf Mechkrieger ausgerichtet, während die Kindraa Beyl-Grant und Kindraa Mick-Kreese eine Vorliebe für Luft/Raumeinheiten besitzen. Fahrzeuge und konventionelle Infanterie gibt es in dem Clan, allerdings setzen nur Kindraa Payne und Kline sie ein. Jede Kindraa hat ungefähr eine Galaxie an Militäreinheiten, die aus drei bis fünf Sternenhaufen und entsprechenden Unterstützungstruppen besteht.

Verbündete und Feinde

Die Natur der Mandrills bedeutet natürlich, dass sie nur schwierig Außenstehenden als Verbündete akzeptieren können. So hatten in all den Jahren nur zwei Clans, die Blutgeister und die Diamanthaie, so etwas wie gute Beziehungen zu den Mandrills. Die anderen Clans wurden als Außenseiter behandelt und daher mit Missachtung bestraft. Die konstanten Überfälle der Felsgräber und der Nebelparder habe ihnen allerdings den Status eines traditionellen Feindes eingehandelt. Die Sternnattern haben diese Tradition durch die Absorption der Feldgräber quasi geerbt.

Seit der Invasion der Inneren Sphäre haben sich die Beziehungen zu den Stahlvipern, die lange nur als Ärgernis angesehen, mit dem man sich die Welt Marshall teilte, stetig verschlechtert. Seit ihrer Aktivierung haben die Vipern die Leistungen der Feuermandrills in den Kämpfen um das Recht auf Teilnahem verleumdet, was natürlich zu einer Vielzahl von Widerspruchstesten geführt hat – insgesamt hat sich darauf über die Jahre eine generelle Fehde zwischen diesen beiden Clans entwickelt.

Die Feuermandrills haben lange Zeit auf die Coyoten mit Verachtung heruntergeblickt. In ihren Augen hatte nämlich nur Clan Höllenrösser das Recht, die Kindraa Smythe-Jewell anzugreifen, während die Coyoten nur Opportunisten waren.

Besitztümer

Die Gebiete von Clan Feuermandrill sind überraschend kompakt, alle bis auf Dagda sind nur zwei Sprünge von Strana Mechty entfernt. Die Unfähigkeit der Mandrills, sich jenseits dieser ältesten Kolonien auszudehnen, ist symptomatisch für die innere Zerwürfnis des Clans, aber das sie diese Territorien halten ist auch wiederum Beweis für die Stärke des Clans.

In den letzten Jahren haben sie viele der Gebiete auf Dagda zurückerobert, das sie zuvor an die Felsgräber verloren hatten, außerdem wurden die Gebiete auf Atreus gefestigt. Nach ihrer Niederlage auf Strana Mechty haben es die Mandrills nicht geschafft, an den aktuellen Kämpfen um Land erfolgreich zu beteiligen. Seit dem Rückzug der SBVS hat die Kindraa Matilla-Carrol die Stadt Pahn auf Huntress erobert, ist jedoch auch weiterhin durch Zusammenstöße mit Clan Sternnatter gebunden.

Atreus 
65 
Dagda 
26 
Foster 
30 
Huntress 
13 
Marshall 
15 
Shadow 
100 

Stand: Anfang 3062