NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
ComStar
Sternenbund
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Banditen
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
Organisation
Geheimdienste
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

Der Sternenbund

Im Oktober 3058 versammelten sich die Hausfürsten und die Anführer verschiedener minderer Mächte der Inneren Sphäre auf der lyranischen Hauptwelt Tharkad zur sogenannten Whitting-Konferenz um friedlich dass zu erreichen, was ihnen in Jahrhunderten des Krieges nicht gelang – die Wiedergeburt des Sternenbundes.

Legionen von gepeinigten Toten auf allen Seiten hatte tiefe Spaltungen zwischen den Mächten der Inneren Sphäre hervorgerufen; doch trotz dessen entschieden sie sich über diese für ein größeres Ziel hinwegzusehen – die Clans sollten ein für alle mal vertrieben werden. Um zu beweisen dass der neue Sternenbund eine zu beachtende Macht ist, entschieden sie sich dafür einen Clan vollständig zu zerstören: die Nebelparder, der am mit Abstand brutalste der Invasionsclans, wodurch sie auch das wohl stärkste Symbol der Clans als Feind darstellten. Zum ersten Erster Lord des neuen Sternenbundes wurde Sun-Tzu Liao gewählt.

In den Jahren 3059 und 3060 starb dann der Clan durch die Hand einer vereinigten Armee der Inneren Sphäre. Da ihre Besatzungszone wurde überrannt und ihre Kriegerkaste dezimiert wurde und zusätzlich ihre Heimatwelt in Ruinen lag hörten die Nebelparder effektiv auf zu existieren. Danach wandten die Truppen der Inneren Sphäre sich den restlichen Clans zu. Da sie nicht die nötige Größe hatten um das Militär der Clans als Ganzes zu besiegen, ließ sich Prinz Victor Steiner-Davion erneut auf ein gewagtes Glücksspiel ein. Er führte seine Truppen nach Strana Mechty, das Herz der Kultur und des Raumes der Clans, wo sie die Kreuzritter-Clans in einem harten Widerspruchstest bezwangen. Die Niederlage der Kreuzritter beendete die Invasion in einer Art und Weise, wie sie sich kein Befürworter zuvor jemals hätte vorstellen können. Die Barbaren der Inneren Sphäre hatten das Unmögliche geschafft, sie hatten die Krieger der Clans herausgefordert und auf ihrem eigenen Grund und Boden besiegt. Weit entfernt von ihrem eigentlichen Ziel, der Eroberung von Terra und der Schaffung eines Sternenbundes nach den Vorstellungen der Clans, sahen sich nun die Kreuzritter-Clans entweder in ihren Besatzungszonen festgesetzt oder gar vollkommen aus der Inneren Sphäre vertrieben.

Unruhige Zeiten

Dem Clan Novakatze, welcher aufgrund mythischer Visionen ihrer Anführer an der Seite der Inneren Sphäre gekämpft hatte, wurde eine eigene Domäne im Gebiet des Draconis Kombinats gegeben; nur wenig später unterstellten sie ihre Krieger offiziell den Sternenbundverteidigungsstreitkräften. Aufgrund dieser Taten wurden sie von den anderen Clans des Verrats für schuldig befunden und formell abgeschworen, wodurch sie natürlich ihre Gebiete in den Heimatwelten verloren. Seitdem befinden sie sich in dem langsamen und schwierigen Transformationsprozess vom Feind hin zum Verbündeten und verdienen sich langsam das Vertrauen der benachbarten Bevölkerung, für die sie bis vor kurzem noch reine Eroberer waren.

Als der Mann der die wohl größte bisherige Bedrohung der Inneren Sphäre beendet hatte, hätte Victor Ian Steiner-Davion der Held der Stunde sein müssen. In den Augen vieler war er es auch – aber viele seiner eigenen Leute waren nicht darunter. Der Prinz hatte während seiner Abwesenheit seine jüngere Schwester Yvonne als Regentin des Throns auf New Avalon zurückgelassen. Als er von dem Sieg auf Strana Mechty zurückkehrte fand er Yvonne abgesetzt und seine Schwester, Katherine Steiner-Davion, auf dem Thron des Vereinigten Commonwealth vor. Scheinbar hatte Katherine insgeheim solch eine Übernahme seit Jahren geplant um ihre Wahl zum Ersten Lord sicherzustellen. Allerdings blieb Prinz Victor auch ohne eigenes Reich eine politische Macht die man einkalkulieren musste. Er wurde 3061 von Präzentor Martialum Anastasius Focht zum neuen Präzentor Martialum von ComStar ernannt. Durch diese Position wurde es erst möglich, dass Theodore Kurita zum Ersten Lord des Sternenbundes gewählt wurde.

Der neugeborene Sternenbund bleibt zwar unruhig aber dennoch intakt, trotzdem die Spannungen bereits zwei mal in offenen Kriegen zwischen Mitgliedsstaaten gipfelten. Die Konföderation Capella absorbierte erst kürzlich den St. Ives Pakt nach zwei Jahren bitterster Kämpfe; zusätzlich konnten sie auch einige Welten in den Chaosmarken zurückerobern. Das Vereinigte Commonwealth, offiziell unter der Herrschaft von Archon Katherine Steiner-Davion wiedervereinigt, schlitterte ab 3062 immer weiter in einen heftigen Bürgerkrieg. Dieser begann Ende 3062 offiziell dadurch, dass Prinz Victor seine Schwester als unfähig zur Herrschaft bezeichnete und deshalb seinen Thron zurückforderte. Auch die nie vollkommen abgeebbten Spannungen zwischen den Bürgern der Mark Draconis und dem Kombinat wurden wieder intensiver. Währenddessen begannen die Clans Jadefalke und Wolf mit Bemühungen zur Wiederaufnahme der Invasion, obwohl zu diesem Zeitpunkt keiner der beiden Clans wirklich stark genug für eine massive Invasion war. Auch in der Peripherie war es nicht viel ruhiger, denn die Marianische Hegemonie bewies mit ihrer Eroberung der Illyrischen Pfalz eindrucksvoll, dass auch die Peripherie genauso machthungrig sein kann wie die Mächte der Inneren Sphäre.