NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Banditen
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
BattleMechs
Panzer
Infanterie
Gefechtspanzer
Luft/Raumjäger
Energiewaffen
Ballistische Waffen
Raketenwaffen
Artillerie
Elektronik
Organisation
Geheimdienste
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

Sonstiges & Elektronik

Typ 
Wärme 
Schaden 
Minimal 
Kurz 
Mittel 
Weit 
Gewicht 
Zeilen 
Splitterkapsel 
0.5 
Artemis IV FLS 
Beagle Aktivsonde 
1.5 
CASE 
0.5 
K³i 
2.5 
K³ Haupteinheit 
K³ Dienereinheit 
Wächter ECM 
1.5 
Beil 
Doppelter Wärmetauscher 
-2 
Wärmetauscher 
-1 
MASC 
Schwert 
ZES 
1-5 
6-9 
10-15 
Zielcomputer 
Dreifachmyomer 

Beagelsonde

Die Beagel-Aktivsonde ist eine spezielle Sonsorenphalanx um versteckte Einheiten aufzuspüren. Während der Bewegungsphase enteckt diese Sonde jede versteckte Einheit (ausser konventionelle Infantrie) innerhalb der Reichweite.

Splitterkapsel

Splitterkapseln bestehen aus gerichteten Sprengladungen, die gegen ungepanzerte Infantrie große Schäden verursacht. Sie werden automatisch ausgelöst, wenn eine Infantrieeinheit versucht, einen Bein- oder Schwarmangriff durzuführen. Durch die Sprengwirkung dieser Einwegwaffen erhält die Infantrieeinheit 1W6-1 Schadenspunkte, ausserdem wird sie dadurch automatisch abgeworfen, so dass sie in dieser Runde keinen Schaden anrichten kann. Gegen 'Mechs, Fahrzeuge oder gepanzerte Infantrie hat diese Waffe keinen Effekt.

Artemis IV FLS

Dieses System kann sowohl mit LSR- als auch mit KSR-Werfer benutzt werden. Es erhöht jedoch nur die Anzahl der Treffenden Raketen. Der Angriff wird daher nach den Standardregeln ausgeführt, jedoch wird bei der Bestimmung der Anzahl der Raketentreffer ein Bonus von +2 berechnet. Dieses System kann nicht dazu benutzt werden, indirektes LSR-Feuer durchzuführen.

Dieses System wurde ursprünglich vom Draconis Kombinat eingeführt. Dieses Kommando/Kontrolle/Kommunikationsystem erlaubt es Einheitskommandeuren, die Aktivitäten auf Lanzen- oder Kompanieebene besser zu koordinieren. Dieses System kann in Mechs und Fahrzeuge eingebaut werden.

Die Basisversion eines K3-Netwerkes besteht aus einer Haupteinheit und drei Dienereinheiten. Zusätzlich kann eine Kommandolanze zwei weitere Lanzen koordinieren, indem ein weiterer Mech anstatt einer Dienereinheit eine zweite Haupteinheit trägt. Diese Haupteinheit muss allerdings nicht zwangsläufig in der selben Enheit stecken - es reicht völlig, wenn sie in der selben Lanze ist.

Wenn ein mit K3 ausgerüsteter Mech ein Ziel angreift, zählt nur die kürzeste Entfernung eines Mitglieds dieses Netzwerks zum Ziel. Bei Minimalreichweiten wird jedoch nur die tatsächliche Entfernung berechnet. Die üblichen Regeln für Sichtlinie und maximale Entfernungen bleiben jedoch in Kraft.

Zusätzlich besitzt die K3-Haupteinheit die selbe Funktion wie ein ZES, und kann daher auch Ziele für gelenkte Arrow-Raketen und Halbgelenkte LSR markieren.

K³i

Dieses System ist eine Weiterentwicklung des K3-Systems des Kombinats, welches an die Einheitsstruktur von ComStar angepasst wurde, da das normale System nicht in der Lage ist, das bei ComStar übliche Sechsersystem unterstützen. Das System ist insgesamt etwas schwerer, jeodoch hat es einen entscheidenen Vorteil: es gibt keine Haupteinheit, deren Verlust das gesamte Netzwerk unterbricht, sondern nur gleichberechtigte Knoten.

Ein K3i-System funktioniert prinzipiell genauso wie das normale System, allerdngs können sich bis zu 6 Einheiten in einem Netzwer befinden. Allerdings dürfen keine weiteren Netwerke zusammengeschaltet werden. Ausserdem besitzt K3i nicht die ZES-Funktionalität und ist auch nicht kompatibel mit dem Standard-K3-Netzwerken.

CASE

Das Zellulare Munitionslager, entwickelt und zuerst eingesetzt vom Sternenbund, hat schon viele Mechkriegerleben gerettet.

Wenn Munition explodiert, zerstört die Explosion nur die Interne Struktur der betreffende Zone (inklusive der Rückenpanzerung bei einer Torsosektion). Wenn sich in einem mit CASE geschützten seitlicher Torso eine Munitionsexplosion ereignet und diesen dadurch zerstört, wird der Arm ohne weitere Schäden am Arm vom restlichen Mech abgetrennt. Bei einem Fahrzeug wird das Heck dadurch zerstört (und dadurch auch das Fahrzeug verkrüppelt), jedoch bleibt die Besatzung und die Fracht intakt. Mechs der Inneren Sphäre können CASE nur in den Torsosektionen verwenden.

Wächter ECM

Das Wächter ECM blockiert viele Arten von elektronischen Zielsystemen, dessen Signale den Wirkungsbereich durchqueren.

Aktivsonden können diesen Radius nicht durchdringen, allerdings bemerken sie, dass sie gestört werden.

Die Telemetriesignale von Artemis IV FLS und Narc-Bojen werden durch diese Ausrüstung blockiert, so dass Einheiten, die sich innerhalb des Radius befinden, nicht in den Genuss der positiven Auswirkungen dieser Systeme kommen. Der Trefferwurf wird dadurch allerdings nicht verändert. Ausserdem werden K3-Einheiten, die sich innerhalb des Wirkungsradius befinden, effektiv vom Netwerk abgeschnitten und profitieren nicht von dessen Vorteilen.

Beil

Das Beil wurde in den 3020er von Wissenschaftlern aus den Lyranischen Commonwealth entwickelt. Als erstes wurde es im Tomahawk-Mech, findet sich aber auch in einigen neueren Designs als Hauptwaffe.

Beile richten 1 Schadenspunkt pro 5 Tonnen Mechgewicht an. Es wiegt 1 Tonne und belegt eine Bauteilzeile für jeweils 15 Tonnen Mechgewicht (aufgerundet).

MASC

Myomerakzeleratorsignalcodierung (MASC) erlaubt es einem BattleMech, kurz Sprint mit unter normalen Bedingungen nicht erreichbarer Geschwindigkeit durchzuführen.

Wenn das System aktiviert wird, müssen 2W6 geworfen werden. Bei einem Wurfergebnis von 3 oder höher kann der 'Mech sich in der Runde mit seiner doppelten Bewegungsweite für Gehen fortbewegen. Bei einer Ergebnis von 2 fressen sich die Aktivatoren fest und der 'Mech kann sich während des restlichen Kampfes nicht mehr bewegen. Für jeden weitere Runde, in der das MASC eingesetzt wird, erhöht sich der Mindestwurf. Wenn das MASC zwischendurch jedoch abgeschaltet wird, sinkt der Wurf pro Runde Pause um eine Stufe.

 

1. Runde: 3+

2. Runde: 5+

3. Runde: 7+

4. Runde: 11+

5. Runde:Automatischer Fehlschlag

 

MASC wiegt 1 Tonne und belegt 1 Bauteilzeile pro 20 Tonnen Mechgewicht.

Schwert

Nach Jahren der Forschung nach einem eigenen Beil entwickelten Wissenschaftler der Crosby Myomerforschung, die mit der Legion Vega zusammenarbeiteten, eine Waffe, die dem Bushidocodex mehr ensprach als ein Beil: ein Schwert. Bis jetzt nutzt allerdings nur der No-Dachi diese neue Nahkampfwaffe.

Das Schwert richtet pro 10 Tonnen Mechgewicht plus 1 Schadenspunkte an. Das Schwert wiegt pro 20 Tonnen Mechgewicht eine Tonne, wobei stets zur nächsten halben Tonne gerundet wird. Pro 15 Tonnen Mechgewicht benötigt das Schwert eine Bauteilzeile.

ZES

Das Zielerfassungssystem (ZES) wird benötigt, um Ziele für gelenkte Arrow-IV-Raketen oder Halbgelenkte LSR's zu markieren.

Zielcomputer

Der Zielcomputer der Inneren Sphäre funktioniert prinzipiell wie das System der Clans, allerdigs mit einigen Modifikationen. Es wiegt 1 Tonne pro jeweils 4 Tonnen Direktfeuerwaffen (oder einem Bruchteil davon) außerdem benötigt er pro Tonne Gewicht eine Bauteilzeile.

Dreifachmyomer

Diese besonderen Myomer wurden ursprünglich von den Vereinigten Sonnen entwickelt, allerdings hat die Konföderation Capella sie erst perfektioniert. Diese Myomer erhöhen die Stärke eines 'Mechs ab einem gewissen Wärmestau.

Die Boni von Dreifachmyomern treten nur ab einer Temperatur von 9 auf der Wärmeskala in Kraft. Wenn sie in Betrieb sind, wird die Bewegungseinschränkung bei 5 Punkten Wärmestau ignoriert. Der 'Mech bekommt sogar noch einen Bewegungspunkt auf Gehen zusätzlich; seine Bewegungsrate muss dabei neu berechnet werden. Die Bewegungsweite im Sprung wier hiervon nicht beinflusst.

Die Dreifachmyomer verdoppeln ausserdem die Schäden, die durch Trittr, Schläge, Knüppel und Beile sowie Schwerter angerichtet werden. Außerdem kann ein der 'Mech doppelt so viel heben.

Das System benötigt 6 Bauteilzeilen und kann nicht mit MASC kombiniert werden.