NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Banditen
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
Organisation
Geheimdienste
LNC
MI & MGUO
ISA
Maskirovka
SAFE
ROM
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

Interne Sicherheitsagentur

Bei den meisten Menschen der Inneren Sphäre ruft die reine Erwähnung der Internen Sicherheitsagentur schon Bilder der Folter und der Unterdrückung hervor. Die ISA ist schlichtweg der bekannteste und gefürchtetste Geheimdienst der momentan in der Inneren Sphäre aktiv ist. Sie ist verantwortlich für die fortgesetzte Unterdrückung von freien Gedanken und abtrünnigen Meinungen innerhalb des Kombinats und hat viele der wohl verwerflichsten Angriffe auf andere Staaten der Inneren Sphäre verübt.

Die Propagandamaschinen der anderen Nachfolgestaaten stellen die ISA oft als barbarische, monströse Gruppe dar die entschlossen ist, jedem Schmerz und Elend zu bereiten der von den Idealen der Kuritas abweicht. Auch wenn diese Sichtweise von Zeit zu Zeit sogar zutrifft, zeigt eine genauere Betrachtung schnell, dass die ISA auch nicht schlimmer ist als andere Geheimdienste wie die Maskirovka oder der Lyranische Nachrichtendienstkorps, bei letzterem insbesondere die Geheimpolizei Loki. Bei einigen wenigen Gelegenheiten hat Loki die eigene Bevölkerung ähnlich brutal terrorisiert wie es die ISA bei den Bürgern des Kombinats tat.

Die ISA benutzt zwar etwas rauere Taktiken als die meisten anderen Geheimdienste um an ihre Ziele zu kommen, aber dies spiegelt hauptsächlich nur die strengere Kultur des Kombinats wieder. Die Methoden, die von der ISA verwendet werden, sind immer noch exakt die selben die schon vom Gründer der Nation, Shiro Kurita, verwendet wurden. Dieser frühe Kurita benutzten Spione, Saboteure und schiere Gewalt um sein interstellares Reich aufzubauen und schwor, es so lange zu erweitern bis er oder seine Nachfahren über alle Sterne herrschten. Die ISA-Agenten richten sich ganz nach dem Gründer und glauben daher ohne Frage, dass ein Kurita irgendwann einmal über alle Sterne herrschen wird - und handeln auch stets mit diesem Schicksal als Hintergedanken. Ihr Verhalten bleibt den Visionen sogar dann erhalten wenn die Taten es erfordern, einen Koordinator zu hintergehen den die ISA als unfähig zur Herrschaft erachtet. Ihre Methoden sind auch teilweise darauf zurückzuführen, dass das Kombinat die am besten definierte und strengste soziale Doktrin aller funktionierenden Gesellschaften der Inneren Sphäre und der Peripherie besitzt. Diese strengen gesellschaftlichen Regeln verlangen von dem herrschenden Regime ein ausgedehntes Überwachungssystem um damit sicherstellen zu können, dass sich die Bevölkerung der Gesellschaft unterwirft.

Obwohl die Rivalen des Kombinats die Methoden der ISA verdammen, kann niemand verneinen dass die ISA eine tüchtiger und gefährlicher Geheimdienst ist. Keine andere Organisation hat eine solch hohe Erfolgsrate wie die ISA bei ihren Missionen, noch besitzt irgendein anderer Dienst loyalere oder besser trainierte Agenten.

Die Mitglieder der ISA akzeptieren als ihr Credo die Wahrung des Status Quo innerhalb des Kombinats vor allen internen oder externen Gefahren und natürlich die Ausweitung der macht des Kombinats. Da sie versuchen diese Ziele mit rücksichtsloser Effizient zu bewältigen nehmen sie wenig Rücksicht auf ihr Leben oder das Leben derer, denen sie begegnen.

Die Möglichkeit für eine nicht emotionale Durchführung einer Anweisung kommt hauptsächlich von ihrer gelassenen Akzeptanz eines ehrenvollen Todes. Jeder ISA-Agent sieht den Tod während seines Dienstes für das Draconis Kombinat als die günstigste Möglichkeit an vor seinen Schöpfer zu treten.

Dieser Glauben, gekoppelt mir der unangefochtenen Loyalität der ISA zum Staat, macht aus den Agenten dieser Organisation einen der gefährlichsten Gegner, dem man in der Inneren Sphäre begegnen kann. Die ISA ist ein gefährlicher und fähiger Feind, und diejenigen, die gegen sie arbeiten und sie unterschätzen oder gar ignorieren gehen ein gewaltiges Wagnis ein.

zurück nach oben

Draconischer Elitesturmtrupp



DEST-Kommandosoldat

Nachdem der Direktor der ISA ein hochrangiges Mitglied des Draconischen Oberkommandos wurde, in seiner Macht gleichgesetzt mit den Kriegsherren der Militärdistrikte, konnte die ISA den Draconischen Elitesturmtruppen (DEST) exklusiv einsetzen. Die Männer und Frauen dieser Einheiten sind eine der tödlichsten Kampfeinheiten die momentan in der Inneren Sphäre verfügbar sind, in ihren Fertigkeiten genauso fähig wie die Todeskommandos von Haus Liao, die Loki-Agenten von Haus Steiner oder die Tollwütigen Füchse Haus Davions.

Um sich für den DEST zu qualifizieren, muss sich ein Individuum erschöpfenden physischen Tests unterziehen, darunter ein zweiwöchiges Überlebenstraining in der sengenden Hitze des Planeten Kaznejov und einem Kurs in Schmerzresistenz. Jeder Kandidat, der diese Bewertung übersteht muss zusätzlich eine Reihe von mentalen und ideologischen Untersuchungen unterziehen die feststellen, ob er oder sie für diese Einheit geeignet ist.

Diese, die diese vorbereitenden Tests erfolgreich hinter sich gebracht haben, setzen ihr Training im Taktischen Kommandozentrum der DEST tief in den Wäldern von Pesht fort. Hier erhalten sie Einweisungen in allen bekannten Kampftechniken, die von BattleMech-Operationen bis hin zu Ninjitsu, der antiken Technik der Heimlichkeit und Bewegung, reichen. Nur wer nach vier Jahren dieses mörderische Training erfolgreich absolviert hat wird in den aktiven Dienst bei einer DEST-Einheit übernommen.

Die Mitglieder dieser Einheiten dienen als Elitesoldaten, die Aufgaben wie Sabotage, Terrorismus und ähnliche Operationen durchführen, die solche Fertigkeiten erfordern. In der Vergangenheit waren diese Kommandosoldaten größtenteils für die Infiltration von feindlichen Installationen verantwortlich, und dienen in dieser Funktion neben einigen anderen auch weiterhin. Jeder einzelne Agent weis alles über das steuern eines BattleMechs bis hin zu dem eines Sprungschiffs und hat natürlich exzellent ausgeprägte Fertigkeiten im Einsatz diverser Nahkampf- und Feuerwaffen.

In der Mitte des 29. Jahrhunderts nahmen die Agenten des DEST die Tracht und die Philosophie an, die unter den Ninjas des antiken Japan verbreitet war. Sie tragen einen hitzeabsorbierenden, schwarzen Overall als Uniform im aktiven Dienst, der Tarnung im Dunkeln bietet und die Wärmesignatur des Trägers verringert, wodurch er für Wärmesensoren erheblich schwerer erkennbar wird. Alle DEST-Agenten praktizieren eine Form des Zen-Buddhismus, den sie gewöhnlich durch eine Form des waffenlosen Kampfes fokussieren.

Keine Geheimdienstagentur konnte bisher die genaue Größe dieser Spezialeinheit feststellen, aber Wolfnet vermutet, dass ihre Zahl ungefähr fünf- bis sechstausend beträgt. Von diesen sind ungefähr fünf- bis sechshundert auf Pesht stationiert, während weitere vierhundert auf Luthien als Leibgarde für den Koordinator und den Direktor der ISA dienen.

zurück nach oben