NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Banditen
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
Organisation
Geheimdienste
LNC
MI & MGUO
ISA
Maskirovka
SAFE
ROM
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

Lyranischer Nachrichtendienstkorps

Der Lyranische Nachrichtencorps ist neben dem Fakt, der älteste und bekannteste Geheimdienste der Inneren Sphäre zu sein, der wohl auch verlässlichste Nachrichtendienst der Nachfolgestaaten. Die Lyraner waren nicht gewillt waren, sich nur auf Milität zu verlassen, welches für generelle Ineffizienz und die Tendenz bekannt war, wichtige Operationen zu vermasseln. Daher wurde zum Ausgleich das Nachrichtencorps geschaffen, welches die Macht des Staates schützen und ausweiten sollte. Der Tod des Archon Melissa Steiner und die Bevorzugung des Davion-Erbes durch ihren Sohn Victor ließen aber schnell Zweifel aufkommen, wo die Loyalität des LNC wirklich lag. Einige Agenten haben den Aufruf zu einer Sezession beachtet und haben die Meinung vertreten, dass die Macht der Steiners, denen sie eigentlich dienten, nicht mehr in der Hand von Archon-Prinz Victor lag.

Der LNC hat stets die stärksten Aspekte der Seele und der Ambitionen der Lyraner repräsentiert. Da der LNC wiederholt militärische Unzulänglichkeiten ausbügeln musste wurde er im Laufe der Geschichte immer bedeutender. Keine andere Organisation der Lyraner kann dem LNC in Sachen Verlässlichkeit und Effizienz das Wasser reichen. Tatsächlich kommt kein anderer Geheimdienst an die aufgezeichneten Erfolge des LNC heran, außer vielleicht die ISA des Kombinats (und dort insbesondere die DEST). Nur das Wolfnet von Wolfs Dragoner soll angeblich insgesamt noch ein wenig überlegen sein.

Diese überragende Leistung muss sicherlich den strengen Bedingungen angerechnet werden, an denen alle Kandidaten für den Dienst gemessen werden. So wie es auch die Geheimdienste der anderen großen Häuser tun, werden nur Individuen ausgewählt, deren Loyalität zu ihrer Nation unangreifbar ist und die höchsten Prinzipien respektieren, die den lyranischen Staat lenken. Alle Mitarbeiter des LNC müssen ihre Loyalität gegenüber dem Staat und über allem hinaus dem Archon schwören. Das LNC verfolgt ein prinzipielles Ziel: den Schutz des lyranischen Staates und der herrschenden Familie Steiner.

Das LNC besitzt für eine Organisation dieser Größe einen beachtenswert geringes Profil. Obwohl es weniger spektakulär als das aussieht, was die Geheimdienste anderer Nachfolgestaaten liefern, sehen alle Hausführer die Informationen, die der LNC sammelt, als die glaubenswürdigsten Daten an die überhaupt verfügbar sind. Tatsächlich rivalisiert die Tiefe und die Korrektheit der Informationen regelmäßig denen, die vom Wolfnet gesammelt wurden.

Die Allianz zwischen Haus Steiner und Haus Davion hat es dem LNC erlaubt, seine Raffinesse noch weiter zu verbessern. Durch die Benutzung von Technologien und technologischem Wissen des MGUO der Davion’s und des NAIW haben praktisch alle Mitarbeiter verbesserte Ausrüstung erhalten. Beispielsweise können Informationen sammelnde Agenten des LNC feindliche Bewegungen aufspüren und innerhalb von nur sechs bis zwölf Stunden nach der Entdeckung von Truppenaktivität in den neuen Gefechtscomputer des LNC anpassen. Alleine diese einzelne Verbesserung hat den lyranischen Streitkräften dermaßen bei einer besseren Koordinierung der Operationen ihrer Truppen geholfen dass die Streitkräfte ihr Image loswird, ein Relikt der Steinzeit zu sein welches von inkompetenten und ehrenamtlichen Offizieren kommandiert wird.

zurück nach oben

Maulwurfjäger

Eine andere Abteilung der Spionagebranche sind die Maulwurfjäger, die als Eliteteam des LNC zur Bekämpfung von Aufständen mit dem Auftrag, alle feindlichen verdeckten Eindringlinge aufzuspüren und zu eliminieren. Die Autorität, ihre Arbeit durchführen zu dürfen, erstreckt sich über alle Branchen des Militärs, des Generalsstandes und sogar bis hin zu den momentan angestellten Söldnereinheiten. Möglichen Kandidaten für die Maulwurfjäger untergehen natürlich auch einer sorgfältigen Überprüfung des LNC zur Feststellung der wahren Loyalitäten. Danach erhalten sie ein intensives Training in Verhör und psychologischer Kriegsführung.

Während des dunkelsten Kapitels der Geschichte von Loki hielten die Kommandoagenten die Bevölkerung des Lyranischen Commonwealth fest im Griff des Terrors von Alessandro Steiner. Nach dem Machtumschwung war es die Aufgabe der Maulwurfjäger, die zu Alessandro persönlich loyalen Mitglieder Lokis zu identifizieren und auszusondern, um so den Frieden im Reich wieder herzustellen. Dies ist allerdings noch immer die Quelle für Spannungen zwischen diesen beiden Abteilungen.

Die Hauptaufgabe der Maulwurfjäger war vor der Spaltung und dem Bürgerkrieg, alle Agenten von SAFE innerhalb des Reiches aufzudecken und zu entfernen. Die Allianz zwischen der Liga Freier Welten und die geplante Hochzeit von Isis Marik und Sun-Tzu Liao war den Verantwortlichen ein Dorn im Auge, da der daraus resultierende Staat ohne weiteres dem Vereinigten Commonwealth hätte konkurrieren können. Bevor die Konföderation eine Welle der Infiltrierung, hervorgerufen durch die Allianz zwischen den beiden Staaten, starten könnte, sollten möglichst alle SAFE-Agenten aus dem Commonwealth entfernt werden. Um sich weiterhin auf die Clans konzentrieren zu können sollten solch unnötigen feindlichen Aktivitäten auf ein Minimum reduziert werden.

zurück nach oben

Loki

Die dritte Abteilung des Lyranischen Nachrichtendienstes wird auch als Loki bezeichnet und hat während der Geheimdienstoperationen der letzten zwanzig Jahre eine wichtige Rolle gespielt, aber trotz allem ist nur sehr wenig über ihre Methoden und Ziele bekannt. Die Loki dienen als eine Elite-Terroreinheit der Lyraner, eine Geheimpolizei mit ähnlichen Befähigungen wie die "Tollwütigen Füchse" der Vereinigten Sonnen oder die DEST des Hauses Kurita. Aufgrund dieser sehr speziellen Natur ihrer Arbeit bekommt Loki die Befehle direkt vom Kopf des LNC.

Die spärlichen Berichte über diese Einheit beschreiben sie als eine der kompetentesten Kampfeinheiten, die momentan in der Inneren Sphäre operieren. Sie werden in allen Aspekten des Kampfes trainiert und reicht vom waffenlosen Kampf bis hin zu BattleMech-Operationen. Das Training dauert sechs Jahre nachdem Loki einen neuen Kandidaten akzeptiert hat und in regelmäßigen muss der Agent ein ergänzendes Training absolvieren, damit er jederzeit einsatzfähig bleibt.

Die begrenzten Informationen deuten darauf, dass Loki wie eine Spezialeinheit eingesetzt wird, die in nahezu jeder Form der Spionage eingesetzt wird, von terroristischen Aktionen innerhalb der Grenzen des Commonwealth bis hin zu Selbstmordattentaten bei Planetaren Invasionen. Da die Missionen von Loki so häufig mit dem Tod enden, können die Kandidaten bei ihrer Rekrutierung ablehnen, Teil dieser Organisation zu werden.

Aufgrund ihrer spezialisierten Rolle genießen Loki-Agenten die Vorteile eines Lebens im Luxus, da der Staat sie mit allem versorgt was sie benötigen. Allerdings erkennt die Innere Sphäre ihre Existenz nicht an, es existiert kein Beweis ihrer Loyalität und es ist ihnen verboten, von ihren Vorgesetzten nicht genehmigte persönliche Kontakte einzugehen. Das leben eines Loki-Agenten ist sehr einsam, aber die Menschen, die dieser terroristischen Vereinigung beitreten wissen was sie erwartet und sind daher auch bereit, die Nachteile für ihren Dienst für die Steiners in Kauf zu nehmen.

Loki hat dem Commonwealth und seit kurzem auch der Allianz schon seit mehreren hundert Jahren treu gedient. Archon Alessandro Steiner formte während seiner Herrschaft über das Lyranische Commonwealth diese Einheit von einer Spezialeinheit zu einem Elite-Todeskommando um, denen er 3005 sogar befahl, seine Nichte Katrina Steiner zu jagen und zu ermorden. Die Bereitschaft von Loki, sogar den persönliche Interessen des Archon zu dienen und die Geheimnisse, die diese Einheit schon seit ihrer Gründung umgeben, bringen dieser Geheimpolizei ein beinahe böse Reputation, selbst innerhalb des Lyranischen Staates.

Als damals Katrina Steiner Archon wurde, zog sie die Zügel um diese Organisation fester und benutze sie um hochgeheime Missionen für den Staat auszuführen anstatt die eigenen Bürger zu terrorisieren. Melissa setzte später die Politik ihrer Mutter fort, so dass Loki einmal mehr die erfahrene Geheimdiensteinheit wurde, für die sie erschaffen wurde.

Die wenigen verfügbaren Informationen deuten darauf hin, dass Loki-Einheiten an der Grenze zu den Clans stationiert und stets unter Alarmbereitschaft stehen. Diese Zellen von Agenten sollen als Guerillatruppe gegen die Clans dienen um so weitere Vorstöße abzuwenden. Diese strategische Platzierung dieser Eliteeinheiten könnten sich als weit gefährlicher erweisen als die Clans zugeben, insbesondere da die ISA des Draconis Kombinats das selbe Verfahren verwendet um ihre Grenzen zu schützen.

zurück nach oben

Heimdall

Obwohl diese geheime Organisation kein Teil des LNC ist, hat sie sich parallel zu Loki entwickelt; und zwar zu der Zeit, als diese ihre furchterregende Macht missbrauchten und sie gegen das eigene Volk einsetzten. Nur ihre Mitglieder und die wenigen Menschen, denen diese Organisation geholfen hat, könnten überhaupt ihre Existenz bestätigen. Obwohl einige Gerüchte bestätigen, dass eine Organisation dieses Namens existiert, sind selbst diese Gerüchte nur Fragmente geheimer Besprechungen. So wie ihre Existenz, ist natürlich auch ihre politische Gesinnung und ihre Ziele unbekannt, abgesehen von ihrer Opposition zu Loki. Die Größe der Gruppe und ihr Einfluss innerhalb des lyranischen Staates, und in früheren Zeiten auch innerhalb des Vereinigten Commonwealth, bleibt auch weiterhin ein Mysterium. Alles was weitläufig bekannt ist, ist die Herkunft des Namens Heimdall. In der nordischen Mythologie bezieht sich dieser Name auf einen Wächter, der die Festung Asgard vor bösen Riesen und Monstern beschützt.

Das öffentliche Wissen um diese Organisation stammt größtenteils von den romantischen Geschichten, die die Geschehnisse von Alessandros Abdankung zugunsten von Katrina Steiner im Jahre 3007 umgeben. Während der Herrschaft von Alessandro erlaubte dieser, dass Loki, die Geheimpolizei des LNC, zügellos zu agieren, nächtliche Überfälle auf seine Feinde durchzuführen und unschuldige Leute festzunehmen um die zivilen Unruhen wieder unter Kontrolle zu bringen, die seine unpopuläre militärische Politik hervorgerufen hatte. Im Jahre 3005 beauftragte er Loki damit Katrina Steiner zu ermorden, die von der Stümperei ihres Onkels ihren Profit zog um ihre Unterstützung innerhalb des Militärs auszubauen. Katrina entkam auf Poulsbo dem Angriff der Loki-Agenten, und, so zumindest erzählt es die Geschichte, wurde von Mitgliedern Heimdalls kontaktiert, welche ihr auch zur Flucht verhalfen.

Heimdall wird ebenfalls mit der angeblichen Versuch einer Entführung Melissa Steiners durch Takashi Kurita vor der Hochzeit mit Hanse Davion in Verbindung gebracht. Es hat sich allerdings als noch unmöglicher erwiesen, diese Gerüchte zu dokumentieren, als überhaupt die Existenz Heimdalls oder ihre Verwicklung in dem beschriebenen Fall. Wissend, was die Koordinatoren des Draconis Kombinats tun würden um ihre Ziele zu erreichen, haben sie womöglich versucht Melissa zu ermorden um die Allianz zwischen den mächtigen Vereinigten Sonnen und den gedeihenden Lyranischen Commonwealth zu verhindern.

Da Loki nicht mehr die Bedrohung ist, die sie zu Zeiten Alessandros darstellten, und da außerdem keine Beweise existieren das Heimdall überhaupt noch existiert, vermuten etliche Geheimdienste dass diese Gruppe nicht mehr existiert. Allerdings bleiben Gruppe wie Heimdall so lange wachsam, wie die Bedrohung existiert, der sie gegenüber stehen. Wenn Heimfall also real ist, werden sie wohl auch weiterhin das lyranische Volk beschützen.

zurück nach oben