NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Geschichte
Ereignischronologie
Nachfolgestaaten
Organisationen
Kleinstaaten
Peripherie
Historische Reiche
Banditen
Bande der Verdammten
Fuchidas Fusiliere
Konsorten des Todes
Morrisons Extractors
Neue Gürtelpiraten
Shen-sè Tian
Söldner
Karte
Raumfahrt
Technologie
Organisation
Geheimdienste
Hintergrund
Streitkräfte
Raumflotte
Glossar

Bande der Verdammten


Die erste aufgezeichnete Begegnung mit einer Piratengruppe, die als „Bande der Verdammten“ bekannt ist, fand im Jahr 3042 an der Grenze zum Draconis Kombinat statt, als diese Piraten die Welt Hongor überfielen und sich mit einer größeren Menge Platin davonmachten. In den folgenden Jahren folgten mit zunehmender Häufigkeit weitere Überfälle auf Welten des Kombinats und der benachbarten Außenweltallianz. Nachdem die Bande 3048 auf einer Kombinatswelt Kornspeicher ausgeplündert hatten, kündigte die VSDK-Führung an, die Piraten zu lokalisieren und zu vernichten.

Der Offizier, der mit der Durchführung dieser Mission beauftragt wurde, war Tai-sa Kurtis Benzinger. Informationen von ComStar-Agenten, die während dieser Zeit im Kombinatsraum operierten, legen nahe, dass Benzinger zu dieser Zeit mit den Piraten zusammenarbeitete; was auch erklären würde, warum er gerade das 7. Pesht-Regiment mit dieser Aufgabe betreute. Dieses Regiment war miserabel organisiert und bestand gerade einmal aus einem Bataillon alternder Mechkrieger und Truppen, die aus anderen Einheiten rausgeworfen wurden.

Für einige Monate scheuchte das zweite Bataillon des 7. Pesht-Regiments die Piraten quer durch das Draconis Rift. Letztendlich schaffte es die Einheit auch, die Piraten auf einer nicht kartographieroten Welt zu stellen. Nach zwei Wochen erbitterter Kämpfe hatten beide Seiten schwere Verluste erlitten. Zusätzlich dazu hatten es die Piraten geschafft, das Sprungschiff des Pesht-Regiments zu sabotieren, wodurch die Einheit effektiv auf dieser Welt strandete. Der Kommandeur der Kurita-Einheit, Sho-sa Vance Rezak, sandte ein Gesuch für Verstärkung zur VSDK-Führung und befahl seinen Truppen, Verteidigungspositionen einzunehmen. Die beiden in etwa gleich starken Seiten bekämpften sich auch während des folgenden Monats in mehreren kleinen Scharmützeln, aber keine Seite war stark genug, um einen Sieg davonzutragen. Als die Versorgungslage der Einheit ein gefährliches Niveau erreichte und die angeforderte Verstärkung ausblieb, befahl Rezak einen letzten Sturmangriff, um den Gegner zu brechen.

Die Nachrichten von Rezak an seine Vorgesetzten endeten nach diesem Befehl, wodurch der Ausgang dieser Schlacht auch weiterhin unklar bleibt. Im folgenden Jahr wurde Rezak allerdings wieder gesichtet, als er die Bande der Verdammten bei Überfällen gegen mehrere Welten des Kombinats anführte. Es wird davon berichtet, das Rezak während dieser Überfälle angekündigt, dass er von nun einen persönlichen Krieg gegen des Draconis Kombinat führen würde, weil dieses ihn und seine Einheit damals verraten hatte. Während der letzten Jahre hat Rezak sein Wort auch nicht gebrochen und mit seiner Bande bei den regelmäßigen Überfällen Kurita-Welten als Ziel gehabt. Die Bande schlägt hart zu und nimmt alles an Beute mit, was sie zwischen ihre Finger bekommt – inklusive menschlicher Beute, die sie auf den Sklavenmärkten von Antallos verkaufen. Einige Beobachter glauben, dass Rezak in Wahrheit ein Spion des Kombinats ist und dass sein Überlaufen ein genauestens eingefädelter Plan war, um einen passenden Deckmantel zu haben. Allerdings existieren für diese Theorie keinerlei Beweise um sie zu stützen.

Momentan unterhält Rezak ein Anwesen im Stadtstaat Port Krin auf Antallos. Das Anwesen dient gleichzeitig als Operationszentrale für die Bande, obwohl ComStar-Agenten erst kürzlich den eigentlichen Stützpunkt mitsamt Reparaturanlagen auf einer Welt ausgemacht haben, die Rezaks Hole genannt wird. Diese kleine Peripheriewelt kann nur mit Mühe Leben unterhalten, und hat eigentlich auch nichts was es wert wäre, um sich dorthin zu begeben – bis auf die strategisch günstige Lage, die einen schnellen Zugriff zu einem breiten Streifen größtenteils ungeschützter Welten des Kombinats ermöglicht. Dies macht sie natürlich ideal für Rezaks Zwecke, der auch sehr viel Energie darauf verwendet, die genaue Position geheim zu halten (Dies erklärt, warum die ROM- Agenten so lange dafür gebraucht haben). Aktuellen Schätzungen zur Folge besteht die Bande zur Zeit aus einem Bataillon Mechs. Berichten zu folge unterhält Rezak außerdem ein großes Netzwerk von Spionen und Informanten im Kombinat und der Außenweltallianz.