NewsBattleTechClansComputerspieleRessourcenDatenbankenSucheTWoBT-Software

Was ist das überhaupt?
Das Universum
20. Jahre BattleTech
Total Warfare
Der Jihad
Ereignischronologie
Technologie
BattleMechs
BattleMech-Systeme
Fahrzeuge
Infanterie
Luft/Raumjäger
Landungsschiffe
Sprungschiffe
Kriegsschiffe
Raumstationen
Kommunikation
Spielarten
Produkte
Romane
Glossar
Unseen / Reseen

Infanterie

Soldaten werden immer den Preis des Krieges mit ihrem Leben bezahlen - und Infanteristen bezahlen einen Großteil dieser Rechnung. Obwohl sie mit Lasergewehren, gepanzerten Kampfanzügen und verbesserter Kommunikationsausrüstung ausgestattet sind haben die modernen Fußsoldaten eine ebenso geringe Chance zu überleben wie ihre historischen Vorbilder. Die zerstörerische Kraft von BattleMechs oder Kampfpanzern läßt die Infanterie meist ähnlich onmächtig erscheinen wie der Tiger-Panzer des frühen 20. Jahrhunderts einen Landser. Aber trotzdem gibt es immer noch mehr als genug Aufgaben, die nur von Infanterie angemessen ausgeführt werden kann, wie zum Beispiel Sicherungsdienst, Polizeieinsätze, Niederschlagen von Aufständen und Verteidigung in sehr schwierigem Gelände. Der Dienst als Infanterist ist immer noch der mit Abstand häufigste Einstiegspunkt in die Streitkräfte, und den glücklichen Überlebenden diverser Schlachten ergibt sich aufgrund ihrer Erfahrung meist die Möglichkeit, zu für 'Mechs höchst gefährlichen Mechabwehrtruppen ausgebildet zu werden.

Fußtruppen

Die Organisation und Funktion regulärer Infanterieeinheiten hat sich während der letzten 1200 Jahre kaum verändert. Als Alleskönner stellen Fußtruppen das Rückgrat aller Miliz- und Garnisonseinheiten. Zu den Standardwaffen des 28 Mann starken Infanteriezuges gehören Gewehre und Maschinengewehre, aber auch schwere Waffen wie Flammenwerfer, Raketenwerfer und Lasergewehre sind nicht ungewöhnlich. Diese werden insbesonders dann eingesetzt, wenn Kämpfe mit schwer gepanzerten Eineheiten wie BattleMechs oder Panzern erwartet werden.

Mechabwehrtruppen

Langes und äußerst teures Training ermöglicht es Infanteristen, BattleMechs auch als Teil einer akzeptierten Schlachtstrategie direkt anzugreifen. Die durch das Training entstehen Infanterieeinheiten sind ungleich gefährlicher für BattleMechs als normale Infanteristen. Sie können durch einen sorgfältig gelegten einen 'Mech schwer beschädigen oder sogar zerstören. In dieser äußerst gefährlichen, aber auch sehr effizenten Taktik, stürmen die Infanteristen auf das Ziel zu und klettern an den Beinen empor, um dann Sprengladungen in den Gelenken zu platzieren um dadurch die Aktivatoren zu zerstören. Eine weitere Angriffsböglichkeit, die noch schwieriger durchzuführen erheblich gefährlicher ist, ist der sogenannte Schwarmangriff. Dabei klettern die Infanteristen den 'Mech hoch und suchen sich dort Plätze, wo sie durch kleine öffnungen in das Innere des 'Mechs schießen können. Natürlich ist es nicht gerade einfach, auf einem sich bewegenden Ziel zu sitzen und seine Waffen abzufeuern. Dafür können so Treffer entstehen, die einen 'Mech leicht ausschalten können.

Der Glaube, dass BattleMechs kaum verwundbar gegenüber Infanteristen sind, hat lange Zeit dafür gesorgt, das dieses Training nur wenigen zu teil wurde. Dies führte dazu, dass insbesondere Söldnereinheiten wie die Gray Death Legion, die diese Taktiken verstärkt einsetzten, aufgrund dieser Spezialfähigkeit besonders begehrt und gefürchtet wurden. Sprungtruppen erhalten recht häufig dieses Training, da es sich aufgrund ihrer hohen Beweglichkeit auch anbietet.

Motorisierte Infanterie

Jede Art von Infanterie, die größere Mobilität benötigt, kann mit verschiedenen Fahrzeugen ausgerüstet werden. Neben den großen Schützenpanzern können auch kleine 1-Mann Fahrzeuge, wie Beispielsweise Motorräder, benutzt werden.

Sprungtruppen


Die meisten mobilen Infanterieeinheiten benutzen kleine Fahrzeuge oder große Infanterietransporter. Sprungtruppen hingegen sind mit Sprungtornistern ausgerüstet, die es ihnen ermöglichen, sich auf dem Schlachtfeld mit bis zu 90 Meter weiten Sprüngen fortzubewegen. Diese Besonderheit macht sie natürlich beweglicher als alle anderen Infanterieeinheiten. Allerdings benötigt die zusätzliche Ausrüstung wesentlich mehr Platz und Gewicht, so dass Sprungtruppen nur aus 21 Soldaten anstatt den üblichen 28 bestehen. Als Hauptwaffe dient meist das Lasergewehr.

Aufgrund ihrer hohen Mobilität sind Sprungtruppen die bevorzugten Einheiten für eine Mechabwehrausbildung.

Gefechtspanzer

Diese Technologie hat sich erst während des letzten Jahrzehnts wirklich in der Inneren Sphäre durchgesetzt und ist immer noch weit von dem Stand der Clans entfernt. Vor der Claninvasion war alleine schon der Gedanke an schwer bewaffnete und gepanzerte Infanterie unbekannt.

Bei den Clans hat diese Art der Infanterie allerdings schon eine lange Tradition. Dies geht so weit, dass sie von genetisch veränderten, bis zu drei Meter großen Soldaten gesteuert werden, die Elementare genannt werden. Die Technologie dieser Anzüge ist hoch entwickelt; die Panzerung und Bewaffnung muss kann sich schon fast mit der eines Leichten 'Mechs vergleichen.

Die Fähigkeiten der Gefechtsrüstungen der Inneren Sphäre bleiben teils deutlich hinter denen der Clans zurück. Diesen Nachteil versuchen die Militärs der Inneren Sphäre durch speziellere Einheiten auszugleichen. Auch wenn es ihnen meist an den universellen Einsatzfähigkeiten der Clan-Rüstungen mangelt, haben sie gerade im Bereich der Heimlichkeit oftmals die Nase vorn.